Veganer Stammtisch

Ernährung vegan/vegetarisch

Autor: Daniela Rudolfi-Müller

Wer bin ich und wie kam ich zum veganen Essen?
Also ich bin Daniela Rudolfi-Müller, 35 Jahre jung, verheiratet und mit zwei großen Kindern, 17 und 15 Jahre alt. Ich bin ganzheitliche Heilbegleiterin und Wellness-Massagetherapeutin. Durch viele gesundheitliche Themen in unserer Familie hat gesunde Ernährung schon immer eine wichtige Rolle gespielt. „Veganer Stammtisch“ weiterlesen

ProvoCantus, das Chorereignis!

Konzertchor ProvoCantus

Konzertchor ProvoCantus

Unter der Leitung des Multitalents und Vollblutdirigenten Ansver Sobtzick gab es am 30. April beim 11. Multikulturellen Treffen – MKT- in Haidmühle eine überwältigende Aufführung des Konzertchors ProvoCantus.
Zum Teil von weit her gekommen waren diesmal Besucher aus Süd- und Norddeutschland, Tschechien, Afghanistan, Irak und Syrien… und alle wurden sie von Anfang an mit einbezogen!
Begonnen wurde mit einen Begrüßungsstück, dass damit endete, dass die Chormitglieder durchmischt mit dem Publikum aufeinander zugingen und sich begrüßten, die Hände schüttelten und sich anlachten. Damit war das Eis gebrochen „ProvoCantus, das Chorereignis!“ weiterlesen

Wiedereröffnung: Kaufhaus der Werte KdW

Kaufhaus der Werte

Der Geheimtipp (nur noch kurze Zeit):

Jasmin Jurkeit, Sibylle Kobus und Simone Simon laden Sie in ihre begehbare Skulptur ein: Im Kaufhaus der Werte soll hinter der Fassade alltäglichster Handlungen gar nicht alltägliches hinterfragt werden. Es stehen unsere Werte zur Diskussion. Kann man Glück kaufen und wenn ja, will ich es dann am Stück oder in Scheiben? Wenn alles im Überfluss vorhanden wäre, gibt es dann trotzdem noch unterschiedlich wichtige Werte? Kommen Sie und kaufen Sie, Sie sind eingeladen durch die Verkaufsregale zu schlendern und die Werte zu erstehen, die Ihnen wirklich wichtig sind! Macht Sie diese Sonderedition Freiheit einfach mal neugierig? Die Gleichheit kommt vielleicht in Dosen und womöglich gibt es Nachhaltigkeit nur noch aus der Tiefkühltheke. Was ist wenn die Moral ausverkauft ist und welche Werte sind als günstige Restposten zu erstehen?

KDW-Öffnungszeiten
KDW-Öffnungszeiten

Diese geniale interaktive Ausstellung ist für alle offen: Kommen Sie und schöpfen Sie Werte aus dem vollen Sortiment!

Einstein-Kultur, Einsteinstr. 42, 81675 München U4/5 Max Weber Platz, Tram 15,16,19, 25 Bus

Simsalabim

Zauberei in Haidmühle

Zum 10. Multikulturellen Treffen in Haidmühle gab es eine Jubiläumsveranstaltung der ganz besonderen Art: Frants den Zauberer!
Angetrieben und verstärkt durch lautstarkes „Simsalabim“ aus den Kehlen Dutzender von syrischen und deutschen Kindern und Erwachsenen wurde der Zauberer Frants bei seinem Auftritt in Haidmühle zu Höchstleistungen motiviert. „Simsalabim“ weiterlesen

Nicht-Gesagtes und Gesagtes – Nachlese zur Tanzveranstaltung bei Toni Kirchmair

Ein ausgesprochen schöner Tag war der 22. Januar. Die Sonne strahlte von einem makellos blauen Himmel und ließ die prächtige Winterlandschaft glitzern und gleissen. Schön ging es auch drinnen im Haus weiter.
Vier Tänzerinnen – Simone, Susanne, Ulli und Christine – traten auf, um die rund 50 Gäste zu erfreuen und zu inspirieren. Laien, mit Herz und Leidenschaft. Sie haben ein „normales“ Leben neben dem Tanz, aber das Leben mit dem Tanz lässt die Gesichter leuchten, die Körper sprechen. Tanz aus Leidenschaft, Tanz aus Freude, Tanz aus Lebenslust. Ausdruck menschlicher Emotionen, Lebensenergie, Eleganz, körperlicher Vitalität und Sinnlichkeit.
Schön anzuschauen und sprechend abseits der Sprache.
„Nicht-Gesagtes und Gesagtes – Nachlese zur Tanzveranstaltung bei Toni Kirchmair“ weiterlesen

Das beste…

Pamuzinda

„Das beste Multikulturelle Fest das wir jemals in Haidmühle hatten“, so charakterisierte die zehnjährige Samia voller Enthusiasmus die Darbietungen von Pamuzinda mit ihren traditionellen Musik- und Tanzstücken aus Simbabwe. Nach überschwänglichem Szenenapplaus und dem frenetischen Beifall nach der dritten Zugabe kam die kleine Samia mit der Bitte, sie möchte doch auch etwas sagen. „Das beste…“ weiterlesen

Haidmühle trifft Afrika – Haidmühle meets Africa

afrikanische Musik

Premiere für das MKT in Haidmühle: Pamuzinda, eine traditionelle Musik- Tanz- und Theatergruppe aus Simbabwe wird bei ihrer diesjährigen Europatournee in Haidmühle Station machen.

Pamuzinda (bedeutungsgemäß übersetzbar mit “Gefühl von Heimat“) ist eine traditionelle Musik- Tanz- und Theatergruppe, die 1990 von Jugendlichen in Highfield, einem Stadtteil von Simbabwes Hauptstadt Harare (seit 1995 Partnerstadt von München) gegründet wurde.

Bereits 1994 kam der internationale Durchbruch: Auftritte bei Konzerten und Festivals auch außerhalb ihrer Heimat, in anderen afrikanischen Ländern wie Botswana, Sambia und Südafrika, in Großbritannien, Schottland, Belgien, Luxemburg, Holland, Japan den U.S.A. und Deutschland. Die jungen Leute fingen bald an, sich neben dem rein künstlerischen Wirken auch sozial zu engagieren: Pamuzinda arbeitet seitdem mit Kindern in Kindergärten, Schulen, Waisenhäusern und Behinderteneinrichtungen. Von Anfang an sorgten sie auch für den eigenen Nachwuchs: so konnte den Pamuzinda-Kindern soziale Sicherheit garantiert werden, solange sich in den 90ern in Simbabwe mit Kunst noch Geld verdienen ließ…

In Highfield arbeitet Pamuzinda seit 2008 wieder mit einer Gruppe von 21 Kindern, deren Schulbesuch finanziert wird und die, wenn nötig, auch Nahrungsmittelhilfe erhalten. Seit neuestem bietet Pamuzinda den Grundschulen in Highfield kostenlosen Unterricht in Musik/Tanz/Theater an.

Und am 17. Juli ab 15:00 Uhr findet ihr Konzert im Rahmen des Multikulturellen Treffens -MKT- in Haidmühle statt. Eine einmalige Gelegenheit traditionellen afrikanischen Tanz und ins Blut gehende ostafrikanische Rhythmen und Musik hautnah zu erleben.

Mehr zu Pamuzinda auf Facebook: https://www.facebook.com/pamuzinda.net

und http://www.pamuzinda.net/

Löwen in Haidmühle

wilder Löwe
Handpuppe
Handpuppe

 

Beim 7. MKT – dem mittlerweile schon traditionellen Multikulturellen Treffen in Haidmühle ging es wild zu: vom Amateurzauberer (statt eines Elefanten kam ein Kaninchen aus dem Hut), dem abgeschlafften Löwen der unwillig war durch den Feuerreifen zu springen bis zum in Deutsch und Arabisch rechnenden Kamel, all das und noch viel mehr! Die Zirkusdirektorin Susy Bergmann führte sie alle vor inklusive des doppelten Salto Mortale, simultan von zwei Artisten gesprungen, dem mongolischen Sänger Timor, dem Hochseilartisten sowie der virtuosen Pferdedressur Darbietung. Eine der Hauptattraktionen, dass kuschelige Kamel war sogar so zahm dass es sich unter die Zuschauer begeben konnte und von den Kindern betatschen ließ.

Nach der kulinarischen Pause wurden Clownsnasen verteilt und alle frisch gekürten Clowns machten mit größtem Vergnügen mit bei den verrücktesten Spielen, vorgeführt und dirigiert von unserer Zirkusdirektorin.

Schlussendlich verabschiedete sich der Zirkus Polonaise mit seinem Puppentheater der Sonderklasse unter dem tosenden Applaus der Zuschauer.

Haidmühler Computer-Bootcamp [update]

Computer Bootcamp

Diesen Samstag fand wieder ein Computer-Bootcamp statt. Diesmal ging es um Tabellenkalkulation. Am Ende des Abends waren die Teilnehmerinnen in der Lage, eine komplette, gut aussehende Tabelle samt Berechnungen selbst zu erstellen, und zwar mit LibreOffice, Excel und dem Produkt von Kingsoft (dessen Name mir entfallen ist).

Einigermaßen überrascht war ich, dass Martina einen Laptop mitbrachte, auf dem Linux Mint installliert ist. Ihr Neffe habe das getan, weil er Linux für besser hält als Microsoft Windows. Glückwunsch zu so einem kenntnisreichen Neffen, der voll im Trend liegt (wie man heute sagt). Vor 3 Wochen hatte die Computer-Fachzeitschrift c’t* nämlich beispielsweise einen Schwerpunkt mit dem gleichen Thema. Siehe Bilder. Das Heft kann man immer noch hier kaufen.
… und eben sehe ich, dass die Stadt Vicenza (Italien) überlegt, ihre Verwaltung auf Linux umzustellen.

* An Rande bemerkt: Ich habe ja schon einige Computer-Zeitschriften gesehen in meinem Leben, auch international, aber die alt-eingesessene c’t aus Hannover, für nur 4,50 Euro, dürfte weltweit unter den besten sein, wenn nicht die beste. Das Blatt ist nicht unbedingt für Laien geeignet, aber so mancher IT-Mensch wird ganz unruhig, wenn er nicht alle 2 Wochen dieses Heft lesen kann. Es ist einfach zu informativ.

[Ende update]


Gestern fand wieder ein „Haidmühler Computer-Bootcamp“ statt. Teilnehmer waren Martina, Margit, Elke, Ursula, die übliche Flasche Baileys Likör und ich.
Das war wieder eine recht heitere Angelegenheit (nicht nur wegen des Likörs).

Bislang haben wir u. a. diese Themen behandelt:

Woraus ein Computer besteht
Dazu haben wir einen PC aufgeschraubt und dessen „Eingeweide“ besprochen. Und sämtliche Anschlüsse der mitgebrachten Laptops („Wofür braucht man die HDMI-Buchse?“). Und die Tasten der Tastaturen betrachtet. „Haidmühler Computer-Bootcamp [update]“ weiterlesen

Symbolträchtig und unsinkbar – die Glasarche ist da!

Arche Haidmühle

Der Auftakt war erfolgreich! Die Arche steht, und sie ist super platziert an dem leichten Hügel, im Blumenmeer, mit Sandstrand Felsen und Wurzeln – einfach sauber gemacht!

Daneben einige lesenswerte Tafeln mit Informationen dazu, den Waldhufen und zum Grünen Band.

Die finale Veranstaltung: am  Samstag, den 21.05. ab 15:00 Uhr wird Herbert Weichseldorfer zusammen mit Karel Kleijn echt kompetente Waldhufen-Führungen zu den nahen Biotop-Flächen durchführen. Start bei der ARCHE.

Habe nachgeschaut: Das Wetter wird sonnig! Gehen Sie mit, es ist sicher überraschend informativ – auch für jeden Gemeindebürger!

„Symbolträchtig und unsinkbar – die Glasarche ist da!“ weiterlesen

Die Kobolde sind los!

6. MKT - Multikulturelles Treffen in Haidmühle mit Theaterspiel - Kobolde + Regisseur

„Die Kobolde sind los!“, so hieß es beim 6. Multikulturellen Treffen, MKT in Haidmühle.

Unter der ehrenamtlichen, d.h. unentgeltlichen Regie von Michael Sellner las Ghazal (ganz erstaunlich klar und deutlich nach nur ca. einem Jahr Schulbesuch in Deutschland) Auszüge aus M. Sellner’s Buch „Die Zauberbäume“. Unterstützt wurde diese Theaterlesung durch szenische Darstellungen der beiden Kobolde Jiri mit der grünen Zipfelmütze, gespielt von Dima und Jakob mit den blauen Struppelhaaren, dargestellt von Mirna. Hin und wieder etwas holprig aber doch mit großem Charme gespielt!
In dieser geschichtsträchtigen und gleichzeitig aktuellen Parabel konnten die Kobolde nach langer Zeit der Trennung mithilfe des Zauberwassers der Moldau die Grenzen überschreiten und als Freunde wieder zusammenkommen. Nach diesem glücklichen Ende wurde unsere „Koboldtruppe“ mit großen Applaus verabschiedet.

„Die Kobolde sind los!“ weiterlesen