CLASSIC MEETS POP beim 17. MKT

Tatiana Šverko in Aktion

Tatiana Šverko hat diese Jugendliche zum Teil seit langer Zeit musikalisch gefördert und als Gruppe zusammengehalten. Teil ihres Förderungsprogramms ist es diese jungen Künstler öffentlich auftreten zu lassen. Ein Konzept das ideal zur Philosophie des „Multikulturellen Treffens – MKT“ passt! Da haben sich zwei „Organisationen“ gefunden die sich unter den Mottos ‚multikulturell‘ und ‚Classic meets Pop‘ genial ergänzen.

Als Interpretin ist da zu nennen die mehrfach auftretende Pia Stadlmeyer. Zuerst einmal bot sie das Klavierstück „Das Heimatlied“ von Julius Blechinger dar. Julius Blechinger war ein sehr bekannter Musiker und Komponist aus unserer Gegend vor über 100 Jahren und geriet aus welchen Gründen auch immer fast komplett in Vergessenheit. Erst durch langwierige Nachforschungen wurden weltweit über 300 seiner Stücke wieder gefunden ( Ohetaler Verlag). Tatiana Šverko hat ihn ebenfalls wieder entdeckt, neu arrangiert und ins Programm aufgenommen. Auch später kam Pia Stadlmeyer noch mehrfach zum Zug, sowohl mit Klavier als auch mit ihrer wunderschönen Stimme in „Colours of the Wind“ und „City of Stars“.

Luisa Eder und Tatiana Šverko im Duett

Fortgesetzt wurde das Programm dann mit Luisa Eder und Tatiana Šverko, vierhändig am Klavier mit dem „Ungarischen Tanz“.

Giulia Timea Fiorante mit Geige, Tatiana Šverko am Klavier und Pia Stedlmeyer, Gesang
Giulia Timea Fiorante am Klavier

Giulia Timea Fioranti, die 11 jährige Tochter von Tatiana Šverko präsentierte zurückhaltend und doch mit viel Elan Klavierstücke von J.Ph. Rameau „Tambourin“ sowie J. Sibelius „The Sapin“. Besonders großen Beifall erhielt sie für ihr selbst komponiertes Klavierstück „Old Memories“. Dass sie auch versteht virtuos mit der Geige umzugehen, bewies sie später bei zwei Kammermusik-Stücken für ein größeres Ensemble.

David Volkmann

David Volkmann spielt erst seit eineinhalb Jahren Klavier und präsentierte voller Inbrunst den „Liebestraum n. 3“ von Franz Liszt. Mit diesem Können hat er beste Aussichten für sein Studium der Musikwissenschaft das er dieses Jahr beginnt.

Die Komponistin Christina Schneider

Mit der 13-jährigen Christina Schneider am Klavier kam die nächste Komponisten mit dem eingängigen „Rain or Shine“ an die Reihe.

Nach den beiden Komponistinnen erfolgte jeweils ein Werbeeinschub: ‚Wer diese beiden neu komponierten Stücke erstehen möchte kann Tatiana Šverko kontaktieren – 0151-546 279 50, workshop.arena@gmail.com. Was immer an finanziellen Mitteln durch den Verkauf der Noten hereinkommt wird von den Künstlerinnen zur Unterstützung ihrer künstlerischen Arbeit verwendet.‘

Elias Lerch begleitet von Pia Stadlmeyer

Eine absolute Premiere gab es mit dem ersten öffentlichen, lampenfieberfreiem Auftritt von Elias Lerch (Violinklasse – Danijel Zeljak) mit Geige und Stücken von Bach und Brahms.

Der furiose Rafael Marijanović

Rafael Marijanović war dann auch gleich der nächste ‚Neuling‘. Er spielt erst seit wenigen Monaten Klavier und hieb in die Tasten mit einem hinreißenden „Maple Leaf Rag“ von Scott Joplin. Und, was wirklich bewundernswert war, trotz eines kleinen Fehlers in der Mitte des Stücks konnte er sich wieder fangen und den Rag kraftvoll beenden. Das war einen stürmischen Sonderapplaus wert!

Begeisterte auch mit Geige: Johanna Alberth

„Le Matin“ von Yann Tiersen gespielt von der Pianistin Johanna Alberth sorgte für weiteren großen Beifall.

Jana Zíková und Tatiana Šverko spielen Tango
Das Kammermusik-Ensemble

Laura Faltejskova singt „My Heart will go on“ aus Titanic

Zwei Kammermusikstücke „Trauer“ und „My Heart will go on“ gaben Gelegenheit auch mehrere dieser jungen Talente im Zusammenspiel zu erleben. Nela Scheibenzuber – Klavier, Tatiana Šverko – Klavier, Johanna Alberth – Geige, der Geigenlehrer Danijel Zeljak – Geige, die 7-jährigeTara Zeljak – Geige, Elias Lerch – Geige, Giulia Timea Fioranti – Geige, Walter Stadlmeyer – Flöte und Laura Faltejskova – Gesang hatten sich zusammengefunden um gemeinsam zu musizieren, generationenübergreifend.

Timeless, die Band

‚Timeless‘, so nennt sich seit letzten Samstag die Band des Johannes Gutenberg Gymnasiums, Waldkirchen (unter der Leitung von Thomas Gabriel). Maria Weber sang mit ihrer grandiosen, rockigen Stimme was das Zeug hielt. Matej Švaral an Keyboard und Gitarre, Anton Köhler mit seiner E-Gitarre, Marek Nigl mit dem E-Bass sowie Nick Wachtveitl, der lässige Schlagzeuger, sie ließen es so richtig krachen! Rockmusik vom Feinsten! Da war die Zugabe unabwendbar!

Eine entzückte Zuschauerin in der ersten Reihe

Am Schluss dann noch mal tosender Beifall für das gesamte Ensemble; Blumen und ein frisch gepflückter Strauß von Weidenkätzchen an Tatiana Šverko für ihre Hingabe und professionelle Arbeit mit diesen Jugendlichen!

Zum Schluß nochmal die jüngste Virtuosin: Tara Zeljak, begleitet von Danijel Zeljak und Luisa Eder

Ideal war natürlich auch wieder der Veranstaltungsort, das vollbesetzte ‚Haidhäusl‚ in Haidmühle. Das Haidhäusl hat sich mit seiner wunderbaren Atmosphäre im alten Bauernhaus einen weit über die Region hinausgehenden exzellenten Ruf als Veranstaltungsort für musikalische (und andere) Ereignisse aller Art erworben. Organisiert vom umtriebigen Ansver Sobtzick finden hier außergewöhnliche Konzerte genauso statt wie mehrtägige Aus- und Fortbildungs-Seminare für Chöre und vieles mehr.

Diesen Beitrag teilen mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.