Die sensationellen ‚Stringers‘ beim 15. MKT

Nach einer Tournee im Landkreis mit Stationen in Waldkirchen und Jandelsbrunn fand das 15. MKT wieder mal in Haidmühle statt. Allerdings zum ersten Mal im atmosphärisch überwältigendem Haidhäusl.

Wer hätte das gedacht, dass es so weit kommt, denn dies war bereits das 15. MKT! Deshalb gab Franz Kies, der Koordinator des Helferkreises Haidmühle noch mal einen Rückblick über die Serie der ‚Multikulturellen Treffen –MKT‘. Gestartet vor ca. vier Jahren als eine Möglichkeit der Begegnung zwischen einheimischen und geflüchteten Menschen in Haidmühle, entwickelte sich die Marke ‚MKT‘ zu einem tatsächlich multikulturellen Ereignis in dreierlei Hinsicht:

  • zum einen die Begegnung zwischen Besuchern aus diversen Regionen der Welt,
  • mit Aufführungen von klassischer Musik über Theater, Puppenspiel, Zauberei, Tanz bis zu Rock-Pop Musik wie beim aktuellen 15. MKT,
  • aufgeführt von Künstlern aus der ganzen Welt, von der schwarzafrikanischen Tanz- und Musikgruppe ‚Pamuzinda‘ über indische Tänzerinnen der Formation ‚Stop‘ bis zu den unterschiedlichsten Darstellern aus der näheren und weiteren Umgebung wie dem Konzertchor ‚ProvoCantus‘, der ‚Volkstanzgruppe Hintereben‘ oder der tschechischen ‚Second Band‘ um mal nur die musikalischen Darbietungen zu nennen.Und dann, entsprechend dem MKT-Jubiläum, am Sonntag der fulminante Auftritt der lokalen Rockgruppe ‚the Stringers‘. Dannny (Daniel Nigl, Gitarre + ganz außergewöhnliche Stimme + die meisten Texte), Juli (Juliane Ascher, überzeugende Schlagzeugerin), Häns up (Johannes Scheibenzuber, der Neuling mit dem tollen Einstand, Gitarre), Ricardo Stringer (Maximilian Windorfer, im Zentrum mit der Bassgitarre) rissen mit ihren selbst komponierten und getexteten, authentischen Rock Songs das Publikum mehr und mehr von den Stühlen.
     ‚the Stringers‘ in Aktion
    ‚the Stringers‘ in Aktion

    Die Pause mit den kulinarischen Genüssen produziert und zur Verfügung gestellt von den Helferkreisen Haidmühle, Waldkirchen und Jandelsbrunn gab wie immer die Gelegenheit für intensive Gesprächsrunden im kleinen Kreis.

    das Buffet
    das Buffet

    Besonders hervorzuheben waren hier das Wiedersehen mit den beiden Haidmühler Flüchtlingsfamilien Allahham und Alkhalil. Sie hatten die ersten drei Jahre ihres Deutschland-Aufenthalts hier in Haidmühle zugebracht und waren anschließend in Richtung Passau gezogen. Mittlerweile sind alle Erwachsenen im Beruf wie z.B. der Altenpflege oder Kita-Betreuung bzw. in der Ausbildung zum Altenpfleger. Die älteren Kinder besuchen erfolgreich das Gymnasium, die kleineren sind noch in der Grundschule bzw. im Kindergarten. Nachdem die Männer bereits während ihrer Zeit in unserer Region den Führerschein gemacht hatten, konnten sie mit eigenen Fahrzeugen nach Haidmühle zu Besuch kommen. Bei dem herzlichen Wiedersehen mit Helfern und Freunden wurde dann auch schon mal die eine oder andere Träne verdrückt.

ehemalige Haidmühler
ehemalige Haidmühler

Die gute Basis für die Integration dieser beiden Familien war hier in Haidmühle geschaffen worden. Der Erfolg kann auch mit einem gewissen Maß an Stolz als ein gelungenes Beispiel der Arbeit des Helferkreises gesehen werden.

Nach der Pause ging‘s dann wirklich ab: furiose Rhythmen animierten mehr und mehr Besucher auf die Tanzfläche zu stürmen, mit zu klatschen, mit zu singen, mit zu tanzen! Jung und Alt, In-und Ausländer. Alle mit Begeisterung dabei!

dann ging's ab!
dann ging’s ab!

Zum Schluss musste natürlich noch eine lautstark geforderte Zugabe kommen: die Aufforderung des DJ to „… go home …“ mit der Antwort von Musikern und Publikum: „… we will dance all night …!“  Und das immer und immer wieder!

ein Fan
ein Fan

Das Abschlusswort von einem glücklichen Gitarristen nach diesem grandiosen Auftritt war dann auch sehr passend: „Welch eine Art den frühen Sonntagabend zu verbringen ..!“

Diesen Beitrag teilen mit: