Eröffnung der Ludwigsreuter Bücherstubn – gegen das Büchersterben

Es ist schon irgendwie eine paradoxe Situation! Einerseits werden in vielen Großstädten gigantische Kulturtempel gebaut in denen die Bibliothek oder vielleicht besser ausgedrückt die Mediathek eine tragende Rolle spielt. Andererseits setzt sich die Schließung gerade kleinerer, ländlicher Bibliotheken beschleunigt fort.

Nachdem bereits vor einiger Zeit die Haidmühler Bibliothek geschlossen wurde, ist es seit vorigem Jahr auch mit der Bischofsreuter Einrichtung zu Ende gegangen. Selbst in Mittelzentren wie Waldkirchen gehören Bibliotheken der Vergangenheit an.
Einerseits liegt diese Entwicklung sicher an den neuen Medien mit Handynutzung, Facebook,
Twitter, Instagram und WhatsApp, andererseits auch an oftmals vorgefundener Unflexibilität in bestehenden Einrichtungen. Auch Bibliotheken müssen, wenn sie bestehen wollen mit der Zeit gehen und neue attraktive Angebote hinzufügen um sich auf diese Weise vom reinen Lesetempel zum Treffpunkt und Kulturzentrum weiter zu entwickeln.

Ein gewisser, wenn auch sehr beschränkter Ersatz für die ehemaligen Bibliotheken ist vor allen Dingen in den Städten entstanden durch umgewidmete Telefonzellen oder frei aufgestellte Bücherschränke in denen jeder Bürger Bücher entnehmen oder einstellen kann, ohne Überwachung, ohne Registratur oder sonstige Formalitäten und immer geöffnet.
Ab sofort ist eine gemeinschaftliche Bibliothek (Mediathek?) auch bei uns im Woid eröffnet:

die Ludwigsreuter Bücherstubn Eldorado.

Ludwigsreuter Bücherstubn Eldorado von außen
Ludwigsreuter Bücherstubn Eldorado von außen
Diesen Beitrag teilen mit:

4 Antworten auf „Eröffnung der Ludwigsreuter Bücherstubn – gegen das Büchersterben“

  1. Ja, die Bücherstube ist super! Wir sind schon 3x dort gewesen in den letzten 3 Wochen. Vor allem die liebevolle Ausgestaltung des Häuschens ist klasse. Wir haben auch schon mehrere Hausgäste dahin gebracht – Haidmühle ist um eine Attraktion reicher.

  2. Die kleine Bücherstubn „Eldorado“ von Franz ist liebevoll hergerichtet, toll gelungen und wirklich gut bestückt. Man kann hier wirklich fast alles finden. Bequem sitzt man in der kleinen Hütte und kann in aller Ruhe schmökern, bevor man sich das eine oder andere Buch mit nach Hause nimmt.

    Kurz es lohnt sich vorbei zu schauen und ein bisschen herum zu stöbern. Danke an Franz, der diese Minibücherei ins Leben gerufen hat und sich viel Mühe macht die zahlreichen Neuzugänge einzuordnen.

  3. In den ersten 10 Tagen mehr als 50 Besucher mit äußerst positiven Rückmeldungen, mehr als 30 Medien ausgeliehen, über 300 Bücher und Zeitschriften zur Erweiterung erhalten!

  4. schon über 40 Besucher in den ersten Tagen… und die meisten wollen auch noch Bücher bringen, d.h. bis jetzt wurden mehr Bücher und Zeitschriften gebracht als ausgeliehen!

Kommentare sind geschlossen.