Schnee!

„Das war kein Schneien wie sonst, kein Flockenwerfen, nicht eine einzige Flocke war zu sehen, sondern wie wenn Mehl von dem Himmel geleert würde, strömte ein weißer Fall nieder, er strömte aber auch wieder gerade empor, er strömte von links gegen rechts, von rechts gegen links, von allen Seiten gegen alle Seiten, und dieses Flimmern und Flirren und Wirbeln dauerte fort und fort und fort, wie Stunde an Stunde verrann.“ 

Aus: Adalbert Stifter „Der große Schneefall“

Adalbert Stifter (1805-1868) beschrieb den Schneesturm 1867 in seiner autobiographischen Erzählung „Aus dem Bairischen Walde“. Nicht nur eine Schilderung eines besonders eindrucksvollen Naturereignisses, sondern vielmehr die Würdigung einer anmutig-strengen, archaischen Landschaft voll mythischen Zaubers.

Diesen Beitrag teilen mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.