Reisen mit dem Smartphone*

Mittwoch 12:00 Abfahrt mit PkW von Haidmühle. 13:30 Uhr Mitfahrer in Deggendorf steigt zu (vermittelt über Smartphone App** von Blablacar) um nach München mitgenommen zu werden. Interessante Unterhaltung über Flüchtlingssituation in Deggendorf. Da er als syrischer Flüchtling in einem Wohnheim wohnt und noch ziemlich knapp bei Kasse ist, erlasse ich ihm die 11 € Mitfahrergebühr.   

Donnerstag 9:10: 15-minütige Zugfahrt nach Rosenheim zum Treffpunkt mit Fiesta-Fahrer zur Mitfahrt nach Nürnberg (vermittelt mittels Flinc App). Mein Chauffeur arbeitet bei der Bundespolizei und gibt mir die neuesten Informationen zur Lage. Schon wieder eine interessante Unterhaltung! Er liefert mich sicher und wohlbehalten zweieinhalb Stunden später in Nürnberg ab. Ich bezahle 15 € Mitfahr-Gebühr.

Freitag: über die Busliniensuche App auf meinem Smartphone buche ich einen Fernbus von Nürnberg nach München, Abfahrt 16:50, Preis 5 €.

Kurz vor Abfahrt buche ich über BlablaCar eine Mitfahrgelegenheit vom Münchner Ostbahnhof an meine Zieladresse in der Nähe von Bad Aibling. Nach einer Wartezeit von 2 Minuten ist mein „Taxi“ zur Stelle und befördert mich bis zur Haustüre. Kosten: 3€.

Montag 7:00: meine Mitfahrerin steigt 1 km von meinem Wohnort entfernt für eine Fahrt bis München zu (vermittelt von Blablacar). Sie studiert Sprachen in München und erzählt mir was sich da so tut. Gegen 8:00 liefere ich sie an einer S-Bahn- Station in München ab und dies ist auch der Zusteigeort für meine nächste Mitfahrerin bis Stuttgart. Sie fährt zur Uni um dort ihren Masterstudiengang in Automobiltechnik fortzusetzen. Eine hochinteressante Unterhaltung über neue Entwicklungen in der Automobiltechnik vor allen Dingen in Richtung e-Mobilität und ihren Praktikumsaufenthalt in den USA folgt. Ich erhalte 11€.

Auf der Rückfahrt nach Haidmühle nehme ich dann noch einen syrischen Jugendlichen von Augsburg bis Deggendorf mit (vermittelt von Blablacar). Mit seinem dreimonatigen Sprachkurs kann ich mich schon recht gut mit ihm unterhalten. Er möchte Informatik studieren und war auf der Suche nach einem Zimmer in Augsburg. Seine Fahrtkostenbeteiligung: 10€.

Schon toll was man heutzutage mit einem Smartphone und einigen Apps alles anstellen kann um Kosten zu sparen, Ressourcen zu schonen und zusätzlich auch noch interessante Menschen kennen zu lernen!

https://flinc.org/
https://www.blablacar.de/
https://www.busliniensuche.de/

Die entsprechenden Apps können von Google Play Store https://play.google.com/store/apps heruntergeladen werden, kostenlos!

https://www.qixxit.de/ das Portal mit km, €, Zeit-Vergleich unter Einsatz von Zufußgehen, Fahrrad, PkW, Bus, Zug, Flugzeug und Mitfahren etc.

* Smartphone = mit zusätzlichen Programmen erweitertes Handy, Ausgangspunkt war vor ca. 1500 Jahren das sogenannte Telefon

**App = Applikation = Programm

Diesen Beitrag teilen mit:

Eine Antwort auf „Reisen mit dem Smartphone*“

Kommentare sind geschlossen.