Wanderung mit Karel Kleijn – Geschichte

Datum/Zeit
15.08.2021
14:00 - 18:00 Uhr


Landschaften sind wie ein Lesebuch ihrer Entstehungsgeschichte. Gebirgshebung, Gestaltung durch Erosion, Gletscher und Flüsse, Verwehung von Sand und Feinteilen in stürmischen, trockenen Epochen und die Auswirkung verschiedener menschlicher Nutzungsperioden nach der letzten Eiszeit hinterließen und hinterlassen bis heute ihre Spuren. Teils lassen sie sich nur noch im Labor nachvollziehen, teils sind sie leicht sichtbar und einfach zu deuten. Manchmal zeigt auch ein Gespräch mit (Groß)-Eltern wieviel (Familien-)geschichte oft in unserer Landschaft steckt. Solche Spuren der Vergangenheit finden wir beispielsweise in Regionalküche, Familien-, Orts- und Flurnamen, Märchen und Sagen, Liedern, Grenzsteinen, Schwemmen, Klausen sowie in unserer aktuellen Vegetation und Fauna. Die Geschichte vom Erscheinen, Blütezeit und Verschwinden des Birkhuhns ist ein Spiegelbild von Entwicklungen der Land- und Entstehung der Forstwirtschaft seit dem 18. Jahrhundert. Nicht zuletzt prägten und prägen solche Entwicklungen auch unser Selbstbild als Bewohner und somit wesentlicher Teil der Landschaft.

Im Rahmen des EU-Projektes ,,Life for Mires“ (= „Leben für Moore‘‘), führt Karel Kleijn am Sonntag, den 15. August, um 14 Uhr „Auf den Spuren unserer Vorfahren“. Dabei berichtet er über Ochsenweg, Wanderglashütten, Goldwäsche und Raumreut, und klärt Fragen wie: Waren die Säumer die ersten Nutzer der Hochlagen und kann uns die Landschaft zeigen, wie eins der Zentren für Artenvielfalt erhalten werden kann?

Treffpunkt: Parkplatz bei Fußballplatz Haidmühle (Ortseingang). Dauer ca. 4 Stunden. Gutes Schuhwerk erforderlich.

Veranstalter: Gemeinde Haidmühle, Kneipp-Verein, KEB, Grünes Herz Europa, Bund Naturschutz.

Diesen Beitrag teilen mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.