1. Lesung in der Ludwigsreuter Bücherstubn

Ludwigsreuter Bücherstubn Eldorado
Kurz vor der Eröffnung auch noch ein Freudensprung über die gelungene Gestaltung!
Das Eldorado wird zur
1. Lesung eröffnet!!!

Premiere: Kürzlich wurde unter Kerzenschein eine 1. Lesung in der Ludwigsreuter Bücherstubn veranstaltet. Das Haus war gerammelt voll, d.h. zur Not hätten vielleicht noch 2 Stühle hineingepresst werden können!

Innen ist die Bücherstube ja erstaunlich geräumig!
Innen ist die Bücherstubn ja erstaunlich geräumig!

Und dann, zu heißem Punsch und Tee wurden kleine und größere Geschichten vorgetragen: von der ergreifenden Kobold-Saga, einem „Verhör“-Beispiel aus „Der Weisse Neger Wumbaba“, einigen Anleitungen aus „Wie man Deutscher wird“, dem Gedicht und der Kurzgeschichte über ‚Hadern‘ aus „Kunterbuntes Ostbayern“bis zum Brief von Emerenz Meier. (Bis auf die Koboldsaga sind alle oben genannten Werke ab sofort in der Bücherstubn ausleihbar!)

Alles begann mit den „Rumpelwichten“, verfasst von der talentierten Tabea Bitterlich. Tabea hatte voriges Jahr für 6 Wochen als Praktikantin mit Karel Kleijn unsere Natur erforscht und mit unerwarteter Beobachtungsgabe Details aus dem Ludwigsreuter Alltag aufgenommen und in ihrer Erzählung von den „Rumpelwichten“ verarbeitet:

„1. Lesung in der Ludwigsreuter Bücherstubn“ weiterlesen

Die Kobolde sind los!

“Die Kobolde sind los!”, so hieß es beim 6. Multikulturellen Treffen, MKT in Haidmühle.

Unter der ehrenamtlichen, d.h. unentgeltlichen Regie von Michael Sellner las Ghazal (ganz erstaunlich klar und deutlich nach nur ca. einem Jahr Schulbesuch in Deutschland) Auszüge aus M. Sellner’s Buch “Die Zauberbäume”. Unterstützt wurde diese Theaterlesung durch szenische Darstellungen der beiden Kobolde Jiri mit der grünen Zipfelmütze, gespielt von Dima und Jakob mit den blauen Struppelhaaren, dargestellt von Mirna. Hin und wieder etwas holprig aber doch mit großem Charme gespielt!
In dieser geschichtsträchtigen und gleichzeitig aktuellen Parabel konnten die Kobolde nach langer Zeit der Trennung mithilfe des Zauberwassers der Moldau die Grenzen überschreiten und als Freunde wieder zusammenkommen. Nach diesem glücklichen Ende wurde unsere „Koboldtruppe“ mit großen Applaus verabschiedet.

„Die Kobolde sind los!“ weiterlesen