Eine unglaubliche und doch wahre Geschichte!

Reiseroute von Oskar Speck

Die unglaubliche und doch wahre Geschichte von der längsten Kayakfahrt der Geschichte und fast gänzlich unbekannt!

Oskar Speck (*1907; †1995) war ein deutscher Abenteurer, der mit dem Faltboot von Deutschland nach Australien fuhr.
Er startete im Mai 1932 in Ulm, paddelte die Donau hinunter und weiter bis zur syrischen Küste, transportierte sein Faltboot auf dem Landweg zum Euphrat und setzte seine Fahrt von dort durch den persischen Golf und entlang der Küsten von Indien, Malaya, Java und Bali nach Australien fort. Nach einer abenteuerlichen Reise von 7 Jahren und 50.000 km wurde er in Australien unmittelbar nach seiner Ankunft im September 1939 kriegsbedingt als feindlicher Ausländer bis 1945  interniert. Nach Kriegsende baute er sich in Australien eine Existenz also Opalhändler auf.

Wesentlich interessanter und faszinierender als diese Kurzfassung ist es natürlich zu lesen was Oskar Speck selbst über diese Reise erzählt hat, nachzulesen in 3 Teilen  oder auch in dieser amerikanischen Publikation. Weitere Details auch auf Wikipedia.

 

 

Astrophysik – „rote Riesen“, „weiße Zwerge“, „schwarze Löcher“ was ist das eigentlich?

Sternenklare Nächte

Der Haidmühler Physiker Dr. R. Köhne erläutert hier in einer kleinen Serie von 3 Artikeln einige Grunderkenntnisse der Astrophysik:

Teil 3

Um diese Fragen beantworten zu können, beginnen wir am besten ganz am Anfang, mit der Entstehung des Weltalls.
Wie man heute weiß, entstand vor etwa 13,7 Milliarden Jahren aus einem Punkt unendlich hoher Energiedichte und unendlich hoher Temperatur unser Weltall, so zu sagen in einem „Urknall“ („Big Bang“). Der Name ist allerdings irreführend, da diese Entstehung weder mit einem Blitz noch mit irgendeinem Knall verbunden war.  „Astrophysik – „rote Riesen“, „weiße Zwerge“, „schwarze Löcher“ was ist das eigentlich?“ weiterlesen

Ziel erreicht: 100% elektrisch

Elektro-Mobilität

Vor kurzem wurde folgender Artikel bei der sehr empfehlenswerten OEKONEWS.at -Tageszeitung für erneuerbare ENERGIE und NACHHALTIGKEIT- Österreichs größter Energie- und Umweltplattform veröffentlicht. Mit Einverständnis der Chefredakteurin Frau Doris Holler-Bruckner wird hier aufgezeigt was möglich ist bei entsprechendem politischem Willen!
——

Ziel erreicht: 100% elektrisch – Weltweit größte Elektrobusflotte fährt in Shenzhen „Ziel erreicht: 100% elektrisch“ weiterlesen

WEM GEHÖRT DER HIMMEL?

Klimakatastrophe

von Gastautor Matthias Hüttmann, Chefredakteur der Zeitschrift „Sonnenenergie“

Die Erklärung der Menschenrechte ist zu wenig
George Adamson formulierte einst: „Darüber, wer die Welt erschaffen hat, lässt sich streiten. Sicher ist nur, wer sie vernichten wird.“ Übersetzt ins Heute heißt das: Um die Katastrophe noch abwenden zu können, ist ein radikales Umdenken erforderlich. Insbesondere gilt es eine revolutionäre Erkenntnis zu erlangen: Alle begrenzten Ressourcen wie Atmosphäre, Meere oder Böden müssen völkerrechtlich verbindlich geregelt werden. Denn noch heute kann sie jeder eigenmächtig als Deponieraum nutzen. „WEM GEHÖRT DER HIMMEL?“ weiterlesen

Brief aus Indien

Die indische Tanzgruppe STOP

Folgender Brief erreichte mich stellvertretend für alle die mitgeholfen hatten das 13. Multikulturelle Treffen möglich zu machen. Abgesandt war diese Botschaft von der indischen Organisation STOP, deren großartiger Auftritt beim 13. MKT in Haidmühle noch lange in Erinnerung bleiben wird: „Brief aus Indien“ weiterlesen

Bevölkerungsentwicklung [update]

bevoelkerung

Die Bevölkerung schrumpft in vielen Dörfern. Dieses Dorf in der Schweiz hat eine Idee:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/albinen-schweizer-dorf-zahlt-neuen-bewohnern-mehr-als-20-000-euro-a-1181180.html

Das rechnet sich für das Dorf: Mehr Bürger = mehr Steuern, der Dorfladen bleibt bestehen etc.
Außerdem werden die Häuser der Bewohner nicht wertlos mit der Zeit, wenn das Dorf überlebt.

Siehe auch hier:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/immobilien/auf-dem-land-sind-immobilien-besonders-erschwinglich-15319948.html

Hier ist die Statistik für Haidmühle:

https://www.statistik.bayern.de/statistik/gemeinden/09272122.pdf

 

[update Ende]

 

20150816_095021

„Bevölkerungsentwicklung [update]“ weiterlesen

Astrophysik – Vom Kleinsten zum Größten

Sternenklare Nächte

Der Haidmühler Physiker Dr. R. Köhne erläutert hier in einer kleinen Serie von 3 Artikeln einige Grunderkenntnisse der Astrophysik:
Teil 2

Unser Verstand reicht nicht aus, um sich die Größenverhältnisse im Weltall, und noch weniger, die wirkliche Größe und damit die  ungeheuer großen Entfernungen vorstellen zu können. Dennoch sollen zwei Vergleiche gezogen werden: Die winzigen Entfernungen im atomaren Bereich, und die gigantischen Entfernungen im Weltall. Sie zeigen uns  auch die Leere, die uns umgibt.  Beginnen wir mit dem Atom, dem kleinsten Teilchen eines Elementes, das sich auf chemischen Wege nicht weiter teilen lässt. „Astrophysik – Vom Kleinsten zum Größten“ weiterlesen

Wandern von Haidmühle nach Stožec

Nachdem wir das Privileg haben, grenznah zu wohnen, machen wir gerne und  immer wieder ein paar Schritte hinüber und schwupps sind wir in einem anderen Land. Mit Verblüffung hören wir manchmal von Nachbarn, die seit 20 Jahren an der Grenze wohnen, dass sie noch nie „drüben“ waren. Der eiserne Vorhang ist in manchen Köpfen offensichtlich immer noch vorhanden. Schade.

Ende Oktober wanderten wir von Haidmühle nach Stožec und zurück. Eine Strecke von insgesamt elf Kilometern auf weitgehend ebener Straße, die auch wir Senioren noch gut schaffen.

„Wandern von Haidmühle nach Stožec“ weiterlesen

Grenzenlos besonders: DREIMALIG

DREIMALIG

Seit kurzem gibt es neben dem neuen Europahaus in Freyung auch noch einen außergewöhnlichen kleinen Laden der sich „DREIMALIG“ nennt. Dreimalig deshalb, weil es hier Informationen und Produkte aus der Dreiländerregion gibt, also aus dem Gebiet des Bayerischen Waldes/Bayern, Oberösterreich und Böhmen. Es ist so etwas wie ein regionales Schaufenster mit jeder Menge Informationen in Gestalt von Broschüren, Rad-und Wanderkarten, Ausflugstipps Kulturempfehlungen usw. für das Dreiländereck. „Grenzenlos besonders: DREIMALIG“ weiterlesen

Der Wolf im Hohen Böhmerwald

Wolfsfamilie

Ein Aufruf zum Umdenken von Gastautor Thomas Zipp

Die Entwicklung einer Wolfspopulation im Böhmerwald ist mittelfristig zu erwarten; ein erstes Wolfsrudel ist nachgewiesen.
Infolgedessen gibt es bereits jetzt in der Region eine sehr emotional geführte Debatte zum Thema „Wolf in der Kulturlandschaft“.
Zur Entschärfung dieser Debatte und zur konstruktiven Einbindung aller Beteiligten Guten Willens, sowie insbesondere auch des gutwilligen Teils der Jägerschaft, wird folgender Vorschlag unterbreitet:

Alle Freunde eines lebensvollen Grünen Herzens in der Mitte Europas sollten sich zusammentun und in den gesamten bayerischen, österreichischen und tschechischen Hochlagen des Böhmerwaldes rund um die beiden grenzüberschreitenden Nationalparks zugunsten der Akzeptanz von Luchs und Wolf eine längerfristige Aussetzung der Jagd auf Reh und Rothirsch erwirken. „Der Wolf im Hohen Böhmerwald“ weiterlesen

Vom befreiten Kind zur lebensfrohen Tänzerin

Traditioneller indischer Tanz

Auch wenn diese Schlagzeile etwas plakativ wirkt so trifft sie doch den Kern der Sache!

Da gibt es Mädchen in Indien die entführt, verschleppt, verkauft und zu Zwangsarbeit oder Schlimmerem gezwungen werden. Und dann gibt es diese Organisation STOP (Stop Traficking and Oppression of Children and Women), die versucht diese Mädchen zu befreien. Mehr als 1500mal ist das schon gelungen. Diese Mädchen werden dann in die Schule geschickt bzw. werden sie in den verschiedensten Berufen ausgebildet. Ein Musterbeispiel dafür ist die Tanztruppe mit selbstbewußten jungen Frauen die am 22. Oktober im Zuge des 13. Multikulturellen Treffens – MKT – in Haidmühle aufgetreten ist. Organisiert wird diese erstmalige Deutschland-Tournee von der KinderKulturkarawane, gefördert von BMZ, UNICEF und Brot für die Welt. „Vom befreiten Kind zur lebensfrohen Tänzerin“ weiterlesen

Bollywood meets Haidmühle – Indien in Haidmühle

Künstlerinnen der Gruppe STOP

Am 22. Oktober um 14:00 Uhr wird es in der Mehrzweckhalle, Haidmühle zu dieser außergewöhnlichen Begegnung kommen (mehr Details dazu in der Rubrik Veranstaltungen).

Sieben junge Künstlerinnen des Family Home möchten in ihrem Stück „Aashray-Flowers“ die Vielfalt der Kulturen Indiens wie ein Strauß bunter Blumen verkörpern. Klassische indische Tänze aus unterschiedlichen Regionen treffen hierbei auf Bollywood-Choreographien, Gesang und Akrobatik. Untermalt wird die Performance von den farbenfrohen Kostümen. Aashray bedeutet aus dem Hindi frei übersetzt Schutz – Schutz Blumen – ein Ausdruck der Kraft, der sich in der Performance widerspiegelt. „Bollywood meets Haidmühle – Indien in Haidmühle“ weiterlesen