Das Casino in Strazny

Im nahegelegenen Strazny – oder halt Kuschwarda – gibt es seit Jahren Spielcasinos, sogar zwei – das Imperial (hieß früher Ingo) und das Admiral, ist hierzulande jedem bekannt. Und viele kennen auch die ein oder andere Geschichte darüber, etwa dass man da turnusmäßig umsonst essen und trinken kann, welche Gewinne schon abgezockt wurden, und wen man da alles treffen kann. Wir habens getestet! Natürlich in Mission als Hobbyreporter, getarnt als Ewige Junggesellen. Da muss man natürlich auch mal die _sau rauslassen, um halt nicht aufzufliegen .. nicht allen hat das gut bekommen und teuer wars auch.

Nee, wieder mal geschummelt, das liegt mir scheinbar..!

Aber es stimmt, dass man sich da sehr heimatnah vergnügen kann, und besuchen tun wir es auch mal. Es kommen ja Gäste von weither in diesen voll auf Deutsche abgestimmten Vergnügungstempel, wieso sollten wir das uns und unseren Gästen nicht auch mal gönnen? Jeder sagt, nix los in Bischofsreut und Haidmühle, dabei haben wir nur ein paar Minuten zum Ort des Glücks, für das andere Anfahrten von über 100 km in Kauf nehmen – laut der Autokennzeichen.

Roulette, Poker, Black Jack und Einarmige Banditen, alles da und noch viel mehr. Es ist ein legales Vergnügen, das kann man sich schon mal anschauen und auch versuchen, seinen Einsatz zu mehren. Manchen gelingt das, es kursieren Gerüchte von echten Glücksrittern und Absahnern, die schnell mal einige Tausender abgeräumt haben. Im Einzelfall mag das wahr sein, die Regel kann es nicht sein. Da spielen statistische Gesetze eine Rolle, und die sind unumstößlich, hilft alles nicht.


Siehe auch unsere Analyse zum Thema: Garantiert gewinnen beim Roulette durch Software


Die Bank gewinnt immer, aus die Maus. Aber halt auch nur ca. 1-2% der gespielten Umsätze, der große Batzen wechselt innerhalb der Spieler den Besitzer, und da hat man halt mal mehr, mal weniger Fortune!

Ist wie beim Würfeln: jeder schafft über kurz oder lang mal eine schier unglaubliche 6er-Serie oder so, aber je häufiger man würfelt, desto mehr pendelt sich der Durchschnittswert auf 3,5 ein. Heißt 10-mal würfeln ergibt noch relativ ungenaue 35 Augen, 100-mal schon genauere 350 Augen und so weiter. Wer sich das antun mag und 10.000-mal würfelt, der wird irgendwo bei 35.000 Augen landen. Todsicher. Halt nicht exakt, aber statistisch gesehen doch sehr nah dran, heißt z.B. 35235 Augen oder so. Das würde schon einen Mittelwert von 3,52 bedeuten!

Anders gesagt: man würfelt genau so viele 1er, 2er, 3er, 4er, 5er und 6er, weils halt auch Glücksspiel ist. (Ausser man bescheisst oder die Würfel sind gezinkt)

Wenn man sich nun die Gebäudlichkeiten ansieht und den betriebenen Personalaufwand (alles gut gebaut, sauber und eindrucksvoll, das muß von den 1-2% Rendite bezahlt werden), und dann hochrechnet auf die umgesetzten Gelder (plus 98%!!), dann wird es mir schlecht. Wer am Glücksspiel erkrankt, und das ist wirklich möglich, der kann ganz locker um Haus und Hof kommen!

Daran sollte man denken.

Diesen Beitrag teilen mit: