Katzen abzugeben / Teil2 update

Teil 2: Leider ist eine neue, dramatische Entwicklung eingetreten!

Es gab ein tierisches Missverständnis im Pferdestall, mit tragischen Folgen: Minka, so heisst die halbwilde Kätzin , ist zu nah an unsere Altstute Nasta geraten, diese ist erschrocken und dabei auf die Katze getreten, vor den Augen meiner Tochter! Dass dabei was Schlimmes passiert sein musste, war gleich klar, aber Minka schleppte sich noch rauf ins Heulager zum Versteck ihrer Jungen.

Nach tel. Rücksprache mit der Tierärztin Dr. Christine Hois (Tel. 08583/3819998) warteten wir die erste Nacht ab und hofften das Beste. Sie war am nächsten Morgen auch noch schwer gezeichnet, hatte aber die 8 Jungen vorbildlich versorgt, sogar in ein neues Versteck hatte sie die Kleinen noch geschleppt! Elke fuhr dann mit allen in die Praxis von Frau Hois , hier der Befund: keine inneren Verletzungen, aber glatter Oberschenkelbruch, nur operativ behebbar durch Einsetzen einer Platte! Das wird jetzt gemacht in einer österreichischen Tierklinik, die Katzenbabies verbleiben im Tierheim Wollaberg. Die Kosten für diese Aktion (mehr als 1000,-€) übernimmt das Tierheim! Nur Dank des Einsatzes der Tierärztin, die eigentlich selbst in Mutterschutz ist, war das möglich. So sind Mütter halt!

Leider darf Minka wegen ihrer Wildheit vorerst nicht mehr zu uns in den Stall zurück, sie und die kleinen Kätzchen werden jetzt vom Tierheim betreut und später an geeignete Halter vermittelt. Wir bemühen uns um Minka, die Kleinen können Sie aber nach wie vor vom Tierheim haben (entwurmt und geimpft) Fragen Sie einfach nach, unterstützen Sie das Tierheim! http://tierheim-wollaberg.de

Übrigens: Beim Röntgen wurde auch festgestellt, dass Minka im Brustbereich eine alte Schussverletzung hat – ein Projektil steckt noch in ihrem Körper! Das kann man auf Facebook anschauen, siehe Tierheim.


Hier Teil 1:

Wir haben erneut Katzennachwuchs gekriegt! Schon der zweite Wurf in desem Jahr, diesmal mit sieben oder acht Neugeborenen (vom 14.08.) Jetzt reichts.

Wurf2Und damit wir nicht zu altbäuerlichen Mitteln greifen müssen, um der Katzenschwemme Herr zu werden, hier unser Plan (noch kein Schlachtplan – noch):

  • wir geben die Kätzchen in ca. 9 Wochen kostenlos ab, sie werden mehrmals entwurmt. Wer also Interesse hat, bitte gleich melden bei Elke in Langreut!
  • die Altkatze wird sterilisiert, sobald das mit der Stillphase für die neuen Kleinen vereinbar ist.
  • Der Kater bleibt ein Mann, er hat das Hausrecht im Pferdestall und hat diesen schon oft bis aufs Blut verteidigt gegen Hunde, Marder und andere Kater (nur der Nachbarskätzin ist er erlegen, sie durfte sogar einziehen und sein Futter fressen. Die Folgen haben wir jetzt da..)
  • Die zwei Jungkatzen auf dem Titel stammen vom ersten Wurf, sie bleiben auch und werden neutralisiert. Sie sind superagil, verspielt und verrauft, so werden die neuen auch.
  • Uns bleiben also vier Katzen, das ist mehr als genug. Aber sie verbleiben ganzjährig im Stall und tun da auch gute Dienste bei der Mäuseabwehr, und sogar Schlangen vergraulen sie durch ihre ständige Präsenz und Neugier.

Wer also hat Interesse an einem Kätzchen? Besichtigung und Vorauswahl ist möglich, die Tiere wachsen in natürlicher Umgebung im Familienverband auf. Sie werden sogar stubenrein, weil wir immer Kisten mit Sägespänen aufstellen, das lernen sie dann sofort.

Also zugreifen – vielleicht als Motivation zum neuen Schuljahr?

Diesen Beitrag teilen mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.