Wanderung mit Karel Kleijn – Landschaftspflege und Artenschutzmaßnahmen

Datum/Zeit
01.07.2021
18:30 - 21:00 Uhr


Seit Anfang der 90-er Jahre ist Haidmühle in Bayern eines der Schwerpunktgebiete für den Erhalt der alten Kulturlandschaft. Im Rahmen von Natura 2000 wurden großflächig FFH-Gebiete ausgewiesen, und entsprechend geförderte Landschaftspflege und Artenschutzmaßnahmen durchgeführt, um diese zu erhalten. Das Projekt Bischofsreuter Waldhufen ist ein Inbegriff für beispielhaften Naturschutz und ist einer der Hauptgründe für die Auszeichnung der Gemeinde Haidmühle als Modellgemeinde am Grünen Band. Ende 2018 wurde das EU-Life-Projekt ,,Life for Mires“ (= „Leben für Moore‘‘) gestartet. Neben dem BUND Naturschutz sind auch die beiden Nationalparke Bayerischer Wald und Šumava als Partner vertreten. Ziel ist es über 2000 Hektar Feuchtfläche wieder zu vernässen sowie 100 km Fließgewässer zu renaturieren. Auf bayerische Seite geht es um etwa 20 Hektar Ankaufsfläche des BUND Naturschutz in den Gemeinden Philippsreut und Haidmühle. Eines der Projektgebiete liegt in der Nähe des Märchenwaldes bei Bischofsreut. Am Donnerstag, den 1. Juli, um 18.30 Uhr findet dort, unter Leitung von Biologe Karel Kleijn, eine Wanderung statt. Thema sind Artenschutzmaßnahmen für gefährdete Arten wie Arnika, Orchideen, Birkhahn und Kreuzotter. Zudem wird angesprochen, welche Rolle der Verlust von alten Nutzungen wie Wiesenwässerung und Egartenbetrieb für deren Rückgang spielt und ob dies durch Pflege oder Naturentwicklung kompensiert werden kann.

Treffpunkt: Parkplatz am Märchenwald in Bischofsreut. Dauer: ca. 2-3 Stunden. Wasserfestes Schuhwerk erforderlich!

Veranstalter: Gemeinde Haidmühle, KEB, Kneipp-Verein, Grünes Herz Europa, Bund Naturschutz.

Diesen Beitrag teilen mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.