Dorfpflege in Hai-Bi-Frauenberg anschauen! Waldhufen

Bitte um Verständnis: Das Bild ist bewusst so unscharf, um Ärger mit dem Datenschutz zu vermeiden. Es ist aber erkennbar eine Luftaufnahme, und zwar von Bischofsreut im Bereich Volksfestplatz, St.-Wolfgang-Kapelle, Steinköpfl. Ausserdem handelt es sich um eine Planungsunterlage, mit der die Pflegemaßnahmen exakt lokalisiert und mit Anliegern, Behörden usw. abgestimmt werden. Hier wird der erste Teil der Projektführung Bischofsreuter Waldhufen stattfinden, und zwar am Freitag, 31.07. um 16:00 Uhr. An diesem Beispiel wird gezeigt, was dort seit gut 10 Jahren gemacht wurde, was heuer schon passierte und was weiter geplant ist. Kommen Sie und machen Sie sich selbst ein Bild vom Landschaftsbild! Gerne darf dabei diskutiert und hinterfragt werden, die ausführenden Waldhufen-Mitglieder und planende Fachleute sind vor Ort. Weiter geht’s dann nach Haidmühle und Frauenberg, weil auch dort seit Jahren Pflegemaßnahmen stattfinden, siehe beiliegende Einladung: 150626-Führung Juli2015 Anschließend Einkehr im Gasthaus Eder, wir benutzen es auch als Wirtshaus.

Aktueller Anlass: der Christvogel

Wer kennt die Fabel vom kleinen Vogel, der verzweifelt versucht hat, den ans Kreuz genagelten Jesus zu befreien? Dabei hat sich sein Schnabel verbogen, und er hat es nicht geschafft. Zum Dank aber für diesen hingebungsvollen Versuch hat der Herrgott ihm geheißen, dass er niemals Hunger leiden solle, und darum hat er die einzigartige Fähigkeit erlangt, die Sommer wie Winter verfügbaren Fichtenzapfen zu knacken, um immer an die Samen zu kommen. „Aktueller Anlass: der Christvogel“ weiterlesen

Warum Grundstücksankäufe durch die Naturschutzverbände?

Als Betreuer des BayernNetzNatur-Projektes Bischofsreuter Waldhufen wurde ich immer häufiger auf die vielen  Grundstücksankäufe durch die Naturschutzverbände angesprochen. Wie wird es mit den Flächen weiter gehen? Können die Grundstücke von den Einheimischen weiterhin z.B. zum Sammeln von Schwammerln oder Schwarzbeeren genutzt werden? „Warum Grundstücksankäufe durch die Naturschutzverbände?“ weiterlesen

FFH-Managementplan

Seit nunmehr 18 Jahren werden in der Gemeinde Haidmühle im Rahmen des BayernNetzNatur-Projekts „Bischofsreuter Waldhufen“ von ansässigen Landwirten sehr erfolgreich Landschaftspflege- und Artenhilfsmaßnahmen durchgeführt.
Ein wichtiger Schritt für das bedeutende Projekt war die freiwillige Meldung eines sogenannten FFH-Gebietes durch die Gemeinde Haidmühle Anfang der 2000er Jahre. „FFH-Managementplan“ weiterlesen

Grüne Schlangen in Haidmühle? Adler in Bischofsreut? Ja das gibt’s!

So Hallo,
hier für alle Naturfreunde eine kurze Vorinfo:

In dieser Rubrik möchten wir über so manche natürliche Besonderheit in unserer Gemeinde berichten und durch stetige Beiträge Euer Interesse wecken an unserer schönen Umgebung und Natur. Die Beiträge werden meist von Laien (also auch mir) geschrieben, weshalb wohl immer etwas Wahrheit, auch mal ein wenig Spaß, aber nie die letzte Weisheit drin vorkommen wird! Gerne dürfen Biologen, Jäger, Fischer, Naturschützer und sonstiges Gschwerl auch mal was richtigstellen und ergänzen, aber Vorsicht: reine Besserwisser und Heimlichtuer brauchma net! „Grüne Schlangen in Haidmühle? Adler in Bischofsreut? Ja das gibt’s!“ weiterlesen

Die Bischofsreuter Viehwoid – ein einzigartiges Juwel

Die Bischofsreuter Viewoid ist als eine der allerletzten Wacholderheiden des Bayerischen Waldes einzigartig in der Region und hat eine landesweite Bedeutung für die Artenvielfalt. Die Viewoid ist das letzte kleine Fleckerl der ehemaligen Gemeindeweide, auf der die Bischofsreuter Bauern gemeinschaftlich ihr Vieh auftrieben. Neben der Arnika, der Silberdistel und dem Wacholder gibt es noch eine Vielzahl weiterer seltener und bedrohter Arten, wie z.B. das Katzenpfötchen, das mittlerweile im Bayerischen Wald kaum noch zu finden ist. „Die Bischofsreuter Viehwoid – ein einzigartiges Juwel“ weiterlesen