Bäume in Afrika oder Google Milliarden in Steueroasen?

Ecosieren Sie schon?

Mit Ecosia – der Suchmaschine – ist es möglich vom „Googeln“ loszukommen!

Google hier, Google da, Google überall! So heißt es generell und auf vielen Computern, Laptops und Smartphones ist die Google Suchmaschine bereits als Startbildschirm fest eingestellt.
Man/Frau hat sich daran gewöhnt zu googeln. Es geht ja so leicht! Statt selber denken lieber mal googeln. Dass jede Suchanfrage etwa die Energiemenge eines faustgroßen Kohlestücks verbraucht wissen die wenigsten. Dass Google mithilfe ihrer Algorithmen Suchergebnisse manipulieren kann und nach Meinung vieler auch tut, wissen vielleicht schon mehr. Und natürlich werden mit jeder Suchanfrage die über uns angelegten Datenbänke immer umfangreicher; Stichwort Datenkrake!

Unabhängig von all diesen Fragen bzw. aufgrund obiger Fakten ist Google reich geworden und zu einem der weltgrößten Unternehmen aufgestiegen. Nebenbei ist Google auch noch als einer der größten Steuer-Minimierer weltweit bekannt.

Seit längerer Zeit gibt es eine echte Alternative: Ecosia! Unter www.ecosia.org kann man sich diese Suchmaschine herunterladen, so dass sie gleich im eigenen Browser (Firefox, Internet Explorer…) integriert wird. Im Browser bei den Suchmaschinen kann sie dann auch noch als Standardanwendung eingestellt werden. Laut der PC-Zeitschrift ‚Chip‘ ist die Qualität der Suchergebnisse hoch. Durch die Verwendung eigener Algorithmen werden zumindest nicht gewisse für einen bekannten Suchanbieter vorteilhafte Antworten/Unternehmen gepusht/nach vorne geschoben.

Ecosia ist ein Social Business, das von einem kleinen Team engagierter Mitarbeiter betrieben wird. Gemeinsam entwickeln sie Tools, mit denen jeder Nutzer ganz einfach, ohne zusätzlichen Aufwand Bäume pflanzen und somit etwas Gutes für die Umwelt tun kann. Dafür werden 80 % der Einnahmen verwendet. D.h. auch, jede Suchanfrage trägt mit 0,5 Cent zu einer Baumpflanzaktion bei und reduziert damit das CO2 in der Atmosphäre um 1 kg!

Tanzania - Friends of the Usambara Society
Auforstung in Tanzania – Friends of the Usambara Society

Bis Januar 2020 wurden bereits mehr als 81 Millionen Sprösslinge gepflanzt – 500 heimische Baumarten in 16 Ländern -! Mehr Informationen zu den weltweiten Baumpflanz-Projekten und den Partnern von Ecosia gibt es hier.

Natürlich werden die Server ausschließlich mit Ökostrom betrieben.

Auch die berühmte Primatenforscherin und Umweltaktivistin Jane Goodall unterstützt dieses Projekt und spricht darüber mit dem Gründer Christian Kroll.

Tanzania - Aufforstung
Tanzania – Aufforstung

Weitere wichtige Kriterien Ecosia zu nutzen waren für mich die Transparenz, die CO2 Neutralität und die Datenschutzfreundlichkeit der Unternehmung. Mehr dazu auf der Webseite und im Blog.

Kommen Sie mit, machen Sie Ecosia zu ihrer Standardsuchmaschine – das geht kinderleicht mithilfe der Website von ecosia.org -. Ecosieren auch Sie!

Diesen Beitrag teilen mit: