Mord in Waldkirchen

Nichts geringeres als die Suche nach einem Mörder der sein Unwesen 1749 in Waldkirchen trieb war das Thema des Marktrichtervereins.

Durch nie vorher betretene Gassen ging diese Zeitreise ins 18. Jahrhundert zu markanten Punkten der Ringmauer um dort potenzielle Zeugen zu befragen, vom Nachtwächter und Pfarrer bis zum „Hauzenberger Messerstecher“ und vielen mehr. Bei dieser Gelegenheit kamen interessante Details aus der damaligen Zeit zur Sprache: Warum wurde die Ringmauer gebaut? Wer war der Erbauer? Wer wohnte innerhalb der Ringmauer? Wie ging es so zu in dieser Zeit?

Und dann ein überraschendes und unerwartetes Ende der Mördersuche. Wer sich ebenfalls überraschen lassen möchte sollte auf alle Fälle bei der nächsten Mördersuche dabei sein am Samstag, den 11. und am Sonntag, den 12. Juni jeweils um 17:00 Uhr mit dem Startpunkt HNKKJ.

Die Erzählerin mit der magischen Glocke
Die Erzählerin mit der magischen Glocke beginnt die Zeitreise ins Jahr 1749
Der Nachtwächter hat furchtbare Zahnschmerzen
Der Nachtwächter hat furchtbare Zahnschmerzen
Der Pfarrer erzählt von seiner Vetternwirtschaft
Der Pfarrer erzählt von seiner Vetternwirtschaft
Die Waschweiber beim lästern
Die Waschweiber beim lästern
Zuschauer von oben
Zuschauer von oben
Die Zahnarzthilfe macht es diesmal selber und verwendet nur modernste Geräte
Die Zahnarzthilfe macht es diesmal selber und verwendet nur modernste Geräte
Dem einbeinigen 'Hauzenberger Messerstecher'/Bettler geschieht ein Wunder
Dem einbeinigen ‚Hauzenberger Messerstecher’/Bettler geschieht ein Wunder
Ein Verdächtiger wird festgenommen
Ein Verdächtiger wird festgenommen
„Die Leiche"
„Die Leiche „
Diesen Beitrag teilen mit:

Eine Antwort auf „Mord in Waldkirchen“

Kommentare sind geschlossen.