Spielerisch die Welt zum Besseren verändern

„Queremos contribuir con el juego ‚El Buen Vivir‘ a cambiar el mundo para mejor*“.Das war zusammen gefasst die übereinstimmende enthusiastische Aussage der Teilnehmer am Zertifizierungslehrgang für Kursleiter des Spiels „Enkeltauglich Leben“ oder wie es auf spanisch genannt wird „El Buen Vivir“.

Von Juli bis Dezember 2021 fand jetzt erstmalig ein außereuropäischer „Enkeltauglich Leben“ Kurs statt. 9 Teilnehmer aus 5 verschiedenen Ländern Lateinamerikas hatten sich zusammengefunden um unter der Anleitung von Franz Kies dieses Spiel bzw. den Kurs online durchzuführen.
Nach 6 Monaten mit 6 Treffen à 2,5 Stunden, 47 selbst gestellten Aufgaben und ca. 95% iger Erfüllung wurde dieser Kurs voller Enthusiasmus im Dezember abgeschlossen.

Die Begeisterung war so groß, dass spontan 7 der 9 Teilnehmer sich für die Ausbildung zum zertifizierten Kursleiter entschlossen hatten. Die restlichen 2 konnten aus persönlichen Gründen momentan leider noch nicht am Zertifizierungslehrgang teilnehmen.
Der Zertifizierungslehrgang wurde Ende Februar erfolgreich abgeschlossen, so dass jetzt 7 Multiplikatoren in Lateinamerika (siehe Foto) zur Verbreitung der Ideen der Gemeinwohlökonomie auf spielerische Art beitragen werden.

Angesichts starker gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und politischer Umbrüche in unserer heutigen Zeit wächst die Zahl der Menschen, die sich Gedanken über einen nachhaltigen Lebensstil machen. Eine an Ressourcenschonung, Menschenwürde und ökologischer Ethik bestimmte Wirtschaftsweise spielen dabei ebenso wie Solidarität, Fairness und echte Sinnstiftung eine tragende Rolle.

Zu diesem Thema wurde ein Kurs entwickelt: „Enkeltauglich Leben“, https://www.enkeltauglich-leben.org/. Der Kurs ist als eine Art Challenge oder Spiel der Kursteilnehmer unter Anleitung eines Spielleiters gestaltet, die sich in Kleingruppen bei der Verwirklichung selbst gesetzter Ziele unterstützen. In monatlichen Abständen trifft sich die Gruppe aus Gleichgesinnten, um sich mit Themen wie Menschenwürde, Solidarität, Demokratie, ökologische Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit auseinanderzusetzen. Jeder Teilnehmer bringt dabei eine persönliche Aktion als Wette ein, die bis zum nächsten Treffen umgesetzt werden soll. Die Aktionen werden vorab von der Gruppe hinsichtlich Schwierigkeit und Sinnhaftigkeit mit Punkten bewertet. Beim Anschlusstreffen wird die Umsetzung der Aktion dann ausgewertet. Natürlich gibt es nach den sechs Treffen auch einen Sieger. Im Vordergrund steht jedoch die Herausforderung, das eigene Leben nachhaltig zu verändern.

Logo "Enkeltauglich Leben"

In den ersten Durchläufen des Kurses, welche beim Katholischen Bildungswerk Traunstein stattfanden, haben die Teilnehmer erstaunliche Aktionen umgesetzt. Beispiele waren etwa der Wechsel des Bankkontos zu einer ethisch orientierten Bank, die Umstellung auf eine vegane Lebensweise, das Initiieren einer Bürgerinitiative zur Mitgestaltung eines Radwegs oder das Aufnehmen von Gesprächen mit einem Familienmitglied, zu dem schon lange kein Kontakt mehr bestand.

Die Kursteilnehmerin Annemarie Lamers erklärte nach dem Kurs in Traunstein: „Ich habe schon viel über Lebensstile gelesen und gehört, aber erst der Kurs hat den Impuls gegeben, die Gedanken auch umzusetzen. Ich war über mich selbst erstaunt, was diese Gruppe in mir bewegt hat.“

Insgesamt wurden im deutschen Sprachraum bis dato 135 Kurse durchgeführt mit insgesamt 945 Teilnehmern und 4725 Aktionen! Eine detaillierte Auswertung ergab, dass von den aufgeführten Aufgaben bzw. Aktionen 95 % tatsächlich durchgeführt wurden. Und jede Aktion trägt dazu bei die Welt ein kleines Stückchen besser zu machen!

Franz Kies wird im Rahmen des Nachhaltigkeitsprogramms der Volkshochschule Freyung-Grafenau am 25. März sowie 7. April Workshops anbieten zu den Kursen/Spielen „Klimafreundlich Leben“ und „Enkeltauglich Leben“. Weitere Informationen dazu auf der Internetseite der Volkshochschule https://www.vhs-freyung-grafenau.de/ oder per Tel. 08551/57-370 oder direkt von Franz-Kies@posteo.de.

*Wir wollen dazu beitragen mit dem Spiel „Enkeltauglich Leben“, die Welt zum Besseren zu verändern.

PS: das Foto zeigt in der Mitte den Kursleiter mit einer roten Clownnase, sein Zugeständnis an die mehr oder weniger ausgefallene Faschingszeit 2022.

Diesen Beitrag teilen mit:

Eine Antwort auf „Spielerisch die Welt zum Besseren verändern“

  1. Mittlerweile gab es, abgewickelt über die KEB, bereits 4 Treffen (1x real, 3x virtuell) bei einem weiteren „Enkeltauglich Leben“ Kurs. Diesmal in heimatlichen Gefilden – dem Landkreis Freyung-Grafenau . Ein Bericht dazu folgt nach dem Abschluß Ende April.

Kommentare sind geschlossen.